Berichte

 

2018    |     2017    |    2016    |    2015    |    2014    |    2013

2018

Pfingstkonzert am 12. Mai 2018
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 15. 05. 2018

 

Konzert mit dem Polizeichor Detmold am 4. März in der Kirche Almena

Jahreshauptversammlung  am  5. Februar 2018
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 13. 02. 2018

 

 

 

Trauer um Rolf Kracht
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 01.01.2018

nach oben

2017

 

Weihnachtskonzert am 03. Dezember 2017
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 05. 12. 2017

Pfingstkonzert am 03. Juni 2017
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 06. 06. 2017

Konzert beim TuS Bega am 05. März 2017
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 07. März 2017

 

Jahreshauptversammlung des PC Detmold am 6. Februar 2017
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 9. 2. 2017

 

nach oben

2016

Weihnachtskonzert in der Klosterkirche Falkenhagen
Die Zeitung  „LIPPE aktuell” berichtete am 3. Dezember 2016

Pfingstkonzert am 07. Mai 2016
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 10.05.2016

Jahreshauptversammlung am 08. Februar 2016
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 11.02.2016

nach oben

2015

Adventskonzert am 06. Dezember 2015 in der Kath. Pfarrkirche “Zum verklärten Christus” in Bad Driburg
LNN berichtete am 19. Dezember 2015

Adventskonzert am 06. Dezember 2015 in der Kath. Pfarrkirche “Zum verklärten Christus” in Bad Driburg
Die Lippische Landeszeitung berichtete im Dezember 2015

Weihnachtskonzert am 29. November 2015 im Kurtheater Bad Meinberg
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 02. Dezember 2015

POLIZEICHOR DETMOLD AUF ERLEBNISREICHER CHORREISE IN DIE SAALE-UNSTRUT-REGION

In der Zeit vom 02.- 04.09.2015 unternahm der Polizeichor Detmold mit seinen fast vollzähligen Sängern und deren Lebenspartnern sowie einigen passiven/fördernden Mitgliedern eine drei-tägige Busreise in die Saale-Unstrut-Region mit dem Hauptziel Naumburg.
Nachdem wir pünktlich um 07.30 Uhr am Kreishaus losgefahren sind, erreichten wir gegen 11:30 Uhr die Stadt Freyburg. Dort erwartete uns das erste Highlight der Reise:  eine Führung durch die Sektkellerei Rotkäppchen. Bei diesem ersten Stopp wurden wir in einen riesigen Lichthof mit ausgezeichneter Akustik geleitet, wo der Chor sogleich seine musikalische Visitenkarte als Auftakt hinterließ. Die fachlich interessante und überaus humorvolle Führung seitens der Sektkellerei durch die Geschichte des Unternehmens sowie der zugänglichen Räumlichkeiten fand ihren Höhepunkt in der Verköstigung des prickelnden Getränkes mit seinen vielfältigen Geschmacksrichtungen. Hier sei besonders Frau Röder von der Fa. Rotkäppchen erwähnt, die mit ihrem hohen Fachwissen und ausgeprägtem Humor die ohnehin gute Stimmung in der Reisegesellschaft noch zu steigern wusste. Die Darbietungen des Chores zwischen den einzelnen Abschnitten der Verköstigung im Kellergewölbe wurden mit starkem Applaus und „Zugabe“-Rufen von anderen Gästen der Kellerei gewürdigt.

Gegen etwa 15:00 Uhr erreichten wir unser Reiseziel, die ca. 1000 Jahre alte Stadt Naumburg wo wir zunächst im Hotel „Kaiserhof“ unser Quartier bezogen. Der Rest des Nachmittages wurde von vielen genutzt, um in eigener Initiative schon einmal die Stadt Naumburg zu erkunden. Nach dem gemeinsamen Abendessen um 19:00 klang der ebenso schöne wie anstrengende Tag in ruhiger Atmosphäre aus. Am nächsten Morgen stand nach ausgiebigem Frühstück eine Stadtbesichtigung von Naumburg an; eine Stadt, die mit Stolz auf einen beeindruckenden Dom, eine liebevoll restaurierte Altstadt und einen Marktplatz als Kleinod blicken kann. Urige Stadtführer brachten uns Details der Stadt näher, die auch noch mit einer „wilden Zicke“ – einer altertümlichen Straßenbahn – die Sänger zu Fahrten verführte, zumal die Haltestelle der Endstation direkt am Hotel lag. Nach der Stadtführung schloss sich als nächstes Highlight eine äußerst interessante Domführung an, die uns die Geschichte der Kathedrale und ihrer Stifterfiguren näher brachte. Selbstverständlich hat der Chor die Domführung würdig mit kirchlichen Klängen wie „Tebe Poem“ und dem „Sanctus“ beschlossen. Im nahe gelegenen Bad Kösen schloss die Besichtigungstour mit dem Käthe Kruse Museum und dem gewaltigen Gradierwerk von über 300 m Länge der Salinenwand. Es erstaunte auch die ausgefeilte Konstruktion der noch funktionierenden Technik von Wasserrad, Kraftübertragungsanlage, Soleschacht und Gradierwerk, die vor 400 Jahren gebaut wurde. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Naumburger Rats-keller beschloss ein nicht in dem Tourprogramm ausgewiesener Konzertabend des Polizei-chores im Hotel den ereignisreichen Tag.

Der kommende Morgen stand nach Frühstück und Kofferverladung ganz im Zeichen der Rückreise. Der letzte Höhepunkt erfolgte in Wangen mit dem Besuch der Arche Nebra und Besichtigung der Nachbildung der Himmelsscheibe, dem UNESCO Dokumentenerbe. Die abenteuerliche Geschichte der erst 1999 gefundenen Scheibe wurde der Reisegesellschaft anschaulich vermittelt. Daraus ergab sich die Wanderung zum Mittelberg, dem Fundort der ca. 3600 alten Grabbeilage. Ein gesanglicher Abschluss war nicht vermeidbar und gut gelungen.
Um solch eine schöne Reise zu genießen, in Gemeinsamkeit zu erleben, zu lachen und zu singen bedarf es einer umfangreichen Planung und Organisation. Dafür gilt ein großer Dank allen Beteiligten – allen voran unserem fördernden Mitglied Manfred Heetjans – ohne dessen hervorragendes Organisationstalent und Ortskenntnis ein derartiges Erlebnis nicht vorstellbar gewesen wäre
Husemann / Rieks

Pfingstkonzert am 23. Mai 2015
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 26.05.2015

Jahreshauptversammlung am 09. Februar 2015
Die Lippische Landeszeitung berichtet am 12.02.2015

nach oben

2014

Weihnachtskonzert am 30. November 2014 in der Pfarrkirche Heilig-Kreuz in Detmoldmit dem Harmonie-Ensemble des Landespolizeiorchesters NRW
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 3. Dezember 2014

Galakonzert mit Stefan Lex und dem Ensemble  Vier mit Klavier
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 29. September 2014

Pfingstkonzert 31. Mai 2014

Begeisterndes Pfingstkonzert in der Stadthalle Detmold

In der Anmoderation vom 1. Vorsitzenden Rolf Kracht wurde bei der  Begrüßung von vielen Ehrengästen und Besuchern zum Ausdruck gebracht, dass man sich auf den 49. Konzertabend zu Pfingsten erwartungsvoll freuen dürfte. Stehender Applaus des Publikums zum Konzertabschluß nach fast 3 Stunden musikalischer Unterhaltung bestätigten die vorausgesagte Freude. Ein auf den Punkt gebrachter Chor der Polizeisänger und eine Swing Band unter der Leitung von Dr. Martin waren der Garant für einen klangvollen Abend.


In der Nachbetrachtung der Detmolder Presse wurde der Erfolg bestätigt und das Erblühen der „Blume von Hawaii“ und die Vielseitigkeit der musikalischen Vorträge lobend herausgestellt.
Solisten und Chor, sowie Musiker puschten sich an diesem Abend gegenseitig. Herausragend der fast 2o Minuten dauernde Chorvortrag – völlig auswendig gesungen – von Paul Abraham´s „Blume von Hawaii“, von Chordirigent Martin Krüger am Piano begleitet. Als Gag mit Bilddekorationen und Hulatänzerinnen unterstützt.
Auch die vor dem Konzert kurz geprobten Einstudierungen von Swing Band und Chor wie „Polizeifanfare“ – „Amazing Grace“ – und „Doswidanja“ schafften einen harmonischen Klang, vom Publikum bejubelt. Für Musiker und Sänger ein erfülltes Ereignis.

Am folgenden Sonntagmorgen trafen sich Sänger und Partnerinnen, sowie passiven Mitgliedern in guter Stimmung, noch unter dem Eindruck des vorherigen Konzertabends, zu gemeinsamen Stunden als Ausklang auf einem Grillplatz am Fuß des „Teutoburger Waldes“. Ruyart Husemann

Chorreise zum Polizeichor Koblenz 2014
Freitagfrüh, am 25. April startete ein großes Team von Sängern mit Ehefrauen, Lebenspartnern und Fans, auf zwei Busse verteilt, zu erlebnisreichen Tagen in die Rheinregion. Flotte Fahrt bei schönem Sonnenschein und rustikalem Frühstücksstop auf der Raststätte Ehrenberg  ließ die erwartungsvollen Detmolder das Ziel erreichen. Ein herzliches Willkommen des Vorstandes vom Polizeichor Koblenz, unter der Führung vom Chef Ditmar Watermann an der Autobahnabfahrt, begleitete uns zum Hotel.

Kurzes Einchecken und es folgte die von den Koblenzern arrangierte Schiffsfahrt auf dem Rhein nach Boppard und retour mit Moselblick. Was kann schöner sein, so eine Landschaft mit unseren erklärenden Gastgebern in aufgeräumter Stimmung zu genießen. 

Ein späterer Stadtspaziergang zum gemeinsamen Abendessen im Polizeipräsidium schloss sich an. 

Der Koblenzer Polizeipräsident Wolfgang Fromm begrüßte uns Detmolder herzlichst und freute sich sichtlich auf den folgenden  Musikabend. Nach dem Abendessen, Liedbeiträge beider Männerchöre. Hier lösten die Vokalsänger der Koblenzer mit ihren humor­vollen Vorträgen besondere Heiterkeit aus. Geburtstagsständchen mit Gratulationen ergaben sich zum Tagesschluss.

Der Samstagmorgen setzte die lockere Stimmung fort und steigerte sich nach dem ausgiebigen Frühstück. Grund dazu gaben die beiden Herren der Stadtführung. Mit ihrer sprachlichen Eigenart wurde uns die Geschichte von Koblenz und der Altstadt in witziger Weise nahe gebracht. Keiner von uns Detmoldern bemerkte die gewanderte Streckenlänge, sondern nur das lachende Zwerchfell. Ein Kompliment den Führern zur Vermittlung von Geschichte und Wesen einer Stadt.
Reichliches Mittagsmahl ließ die Anspannung und Lampenfieber folgen, denn die Chorsänger nutzten die neu gestaltete Rhein-Mosel- Halle zur Generalprobe. Es war zu erahnen, was uns in der Abendveranstaltung erwartete.
Rund 900 Besucher hörten Orchester- und Chormusik par excellence. Herausragend erlebten wir Detmolder das „Erste Kölner Akkordeon Orchester“ unter der Leitung von Matthias Hennecke und brachte uns “völlig aus dem Häuschen“: Der Detmolder Polizeichor erreichte ebenfalls jubelnde Ovationen nach seinen Gesangsvorträgen. Viele positive Äußerungen im Anschluss von Besuchern bestätigten das Hörerlebnis. Es wurde damit deutlich, dass sich das vorausgegangene 3-tägige Stimmseminar in der Polizeischule Münster, unter der Leitung von Chorleiter Martin Krüger, mit den Sängern lohnte. Der Konzerterfolg verhalf zu einem verspäteten Tagesabschluss.

Der Sonntag wurde mit der Eroberung der Festung Ehrenbreitstein fortgesetzt. Nach Verlassen der Seilbahn von unseren Gastgebern geordert, gab auch der Himmel erneut freundliche Zeichen. Das riesige Hochplateau mit der beeindruckenden Burg wurde uns mit fachlichem Wissen an Historie und Gegenwart humorvoll vermittelt. Erneut war der witzige Stadtführer uns bei der fröhlichen Stimmung behilflich.

Es bleibt der Reiz,  diese Stadt und Landschaft zwischen Hunsrück, Westerwald und Eifel erneut zu besuchen. Letzte Stunden wurden mit Dankesworten Geschenken und Liedvor­trägen gestaltet und veranlassten den Wunsch, die begonnene Partnerschaft fortzusetzen. Ruyart Husemann

Jahreshauptversammlung am 05. Februar 2014

Am 5. Februar fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Vorsitzender Rolf Kracht begrüsste zunächst die Sänger und passiven Mitglieder recht herzlich. Mit dem „Sanctus“ aus der deutschen Messe, gedachte der Chor der verstorbenen Mitglieder.
Geehrt wurden in diesem Jahr: für 40 Jahre, Erich Riesenberg sowie für 25 Jahre, Günter Engel und Klaus Dieter Heutger.

Nach Verlesen des Geschäfts – Kassen und Presseberichts sowie des Berichts vom Chorleiter wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.
In diesen Jahr fanden eigentlich keine Neuwahlen statt. Aber die stelle des 2. Geschäftsführers konnte letztes Jahr noch nicht besetzt werden, dies musste hier nachgeholt werden. Einstimmig zum 2. Geschäftsführers wurde Karl Louvet gewählt.
Am 1. März 2013 verstarb unser Sänger und langjährige 1. Notenarchivar Rainer Jacob. Dadurch mussten auch die Notenarchivare neu gewählt werden, Gerd Heins wurde zum 1.- und Karl Louvet zum 2. Notenarchivar einstimmig gewählt.

Die Lippische Landeszeitung berichtete am 07. Februar 2014

nach oben

2013

Weihnachtskonzert mit dem Frauenchor Fine Art aus Büren
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 17. Dezember 2013

Detmolder Advent 2013 
Zum ersten Mal findet der Detmolder Weihnachtsmarkt vom 06. – 24. Dezember 2013  auf dem Marktplatz statt. Rund um den Donopbrunnen wurden die neu gestalteten Häuschen mit unterschiedlicher Beleuchtung aufgebaut. Auch der Polizeichor Detmold hat am 10. Dez. am Kultur- und Bühnenprogramm  auf der großen Bühne teilgenommen und stimmte die Zuschauer mit weihnachtlichen Liedern auf die Adventszeit und Weihnachten ein.

Herbstkonzert zugunsten der Flutopfer 2013
Die Lippische Landeszeitung berichtete am 28. Oktober 2013

Der Detmolder Kurier berichtet über die Scheckübergabe am 13. Dezember 2013

Pfingstkonzert am 18. Mai 2013

Der Besuch vom Polizeichor Koblenz erbrachte 3 Tage Pfingstfesttradition – Chormusik – Genus der lippischen Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten gemixt mit bester Laune.
Der Detmolder Bürgermeister Rainer Heller erklärte auf anschauliche Weise seine Heimatstadt und deren Eigenarten und hieß Sänger und mitgereiste Fans herzlichst willkommen.
Der Freitagabend diente dem näheren Kennenlernen beider Chöre und ergab bereits zwischenmenschliche Kontakte mit viel Spaß.
Grundlagen dazu  wurden durch die fröhlichen Liedvorträge beider Männerchöre geschaffen. Hier überraschte das Vokalensemble von Detmold nicht nur die eigenen anwesenden Mitglieder – auch für unsere Gäste schafften sie fröhliche Augenblicke durch die vorgetragenen Sketche und Tanzeinlagen.

Es folgte der wichtigste Teil des Pfingstfestes, das Konzert. Eine unruhige und kritische Zeit des Einsingens, beider Chöre Koblenz und Detmold, entlud sich im  folgenden Konzert zu einer Glanzleistung im Chorgesang. Ein Glücksfall wurde dabei die Verpflichtung von „blechpur“ einem Blechbläserensemble mit Trompeten – Posaunen und Tuba.
Höhepunkte in einer bis zum letzten Stuhl ausverkauften Stadthalle waren unsere  Gäste, der Polizeichor  Koblenz, mit Robert -Stolz -Melodien „Im Prater blüh´n wieder die Bäume“ und das Bläserensemble „blechpur“ mit dem
„ABBA-Revival“. Der Detmolder Polizeichor glänzte u. a. mit „Musik der Nacht“ aus Phantom der Oper.
Jubelnde Ausrufe und riesiger Applaus der Zuhörer war der Lohn aller Musizierenden für die akribische Probenzeit. Ohne vom Publikum geforderte Zugaben konnte keiner der singenden Chöre die Bühne verlassen. Auch nach dem Schlussakkord – „Ein schöner Tag“ aller beteiligten Sänger und Bläser wurden mit stehenden Ovationen weitere Vorträge erwartet. Nichts zu bemerken vom Spruch „sture Lipper“- nur pure Begeisterung.

Der Charme der Stadt Detmold wurde durch den sich verstärkt einstellenden Sonnenschein am Pfingstsonntag erheblich beeinflusst. Nach der Messebeteiligung in der Heilig Kreuz Kirche unserer Gäste und deren Liedvorträgen der nächste Höhepunkt. Unseren Kleinod, ein völlig vom grün der Natur umrahmter Grillplatz, sah nur fröhliche Menschen. Vom Organisations -Team bestens vorbereitet konnte sich jeder mit Speisen und Getränken seiner Wahl verwöhnen lassen. Natürlich erneut unterbrochen mit lustigen Liedvorträgen beider Chöre, über Wein und des Menschen Zeit. Herrliche Stunden ließen den Abschied von liebenswerten Koblenzer Gästen schwer werden. Wir Detmolder freuen uns schon sehr auf den geplanten Gegenbesuch.

Auf Wiedersehen in 2014.

Stadthalle Detmold Pfingstkonzert 2013 mit dem PC Koblenz, dem Bläserensmble “blech pur” und dem PC Detmold
Polizeichor Koblenz
Bläserensemble “blech pur”

Die Lippische Landeszeitung berichtete am 21. Mai 2013

nach oben